Mutter Natur kocht für mich.

Ich bin ja eine große Freundin der einfachen Küche und seit ich vegan lebe ist saisonales Gemüse meistens der Star auf meinem Teller. Mit etwas Öl und Salz kommen die Geschmäcker noch besser zur Geltung und mehr braucht es dann oft gar nicht. Wie in diesem Fall: Der Spargel hat mich am Bauernmarkt angelacht und ist prompt zu mir nach Hause mit gewandert. Die Zubereitung … Continue reading Mutter Natur kocht für mich.

Frühlingsgefühle

Wie ich kürzlich schon im Spargel-Beitrag erwähnt habe: die einfachen Gerichte sind für mich oft die besten. Umso mehr, wenn ich mit ihnen besondere Erinnerungen verbinde. Ein simples Butterbrot (oder wie hier abgebildet ein Weckerl) mit Salz und Schnittlauch, lässt für mich den Geschmack aus Kindheitstagen wiederaufleben. In der veganen Variante kann ich die Margarine der Marke Alsan sehr empfehlen, weil sie nahe an die … Continue reading Frühlingsgefühle

Von Schnecken und Bären

Bärlauchzeit! Und zwar schon längst. Ich weiß recht wenig über essbare Wildpflanzen und eigne mir nach und nach wieder etwas mehr Wissen an. Bei Bärlauch bin ich aber schon seit Jahren sattelfest und freue mich jedes Mal wie ein Kind vorm Christbaum über den unglaublichen Reichtum, der jeden Frühling so unvermittelt aus dem Boden schießt. Und dann kommen die grünen, nach Knoblauch schmeckenden Blätter beinahe … Continue reading Von Schnecken und Bären

Der Geschmack von Veränderung

IMGP0865

Wie schon viele weise Menschen in vielen weisen Worten gesagt haben: Veränderung ist ein Teil des Lebens. Im Großen wie im Kleinen ist es eine ewige Konstante und offen dafür zu sein erspart einem so manchen selbsterzeugten Ärger.

Offensichtlich mag ich Ärger, denn mir fällt es oft nicht leicht, mich auf Veränderungen einzulassen. Und darauf zu vertrauen, dass alles gut wird, obwohl ich im Grunde daran glaube.

So übe ich mal im Kleinen: Früher mochte ich weder Pilze noch Fenchel. Während ich mittlerweile richtigen Gusto auf Schwammerl entwickelt habe, stehe ich Fenchel noch unentschlossen gegenüber. Man muss auch nicht alles mögen, aber manche geschmacklichen Vorlieben ändern sich mit der Zeit doch. Ab und zu mache ich die Probe aufs Exempel und teste, ob mir etwas vielleicht doch schmeckt (oder ich habe vergessen, dass ich es vor Jahren schon nicht mochte). Meine Mutter hat erst in den Wechseljahren angefangen Bier zu trinken. Ich mag Bier nicht, aber mir schwant Übles 😀

IMGP0848

Heute gibt es also folgende, schlichte Eigenkreation:

Champignons mit Hirse, Fenchel und schwarzen Bohnen

  • Ca. 200 Gramm Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 70 Gramm Hirse
  • ½ Fenchelknolle (eher klein)
  • ½ Dose schwarze Bohnen
  • Salz & Pfeffer

Continue reading “Der Geschmack von Veränderung”

Mission Possible! Köstliches Fleisch-Ragout „goes vegan“

Dieses Rezept stammt aus einem Kochbuch der, vermutlich, 80er Jahre. Schon meine Mutter hatte nur eine Kopie der Anleitung und so kann ich euch keine Angabe über die genaue Herkunft geben. Es zählt zu meinen absoluten Lieblingsgerichten im Winter, ist einfach und meiner Meinung nach schlichtweg köstlich. Hier das Original: Soja-Huhn (damals als „ein Rezept für Kalorienbewusste“ beworben) – 4 Portionen Ca. 500-700g Hühnerfleisch (bereits … Continue reading Mission Possible! Köstliches Fleisch-Ragout „goes vegan“